SchĂŒler-Umweltlabor der Fachrichtung Geographie

Das Umweltlabor wurde im Jahr 2007 im Anschluss an eine Staatsexamensarbeit an der UniversitĂ€t des Saarlandes innerhalb der Fachrichtung Physische Geographie gegrĂŒndet. Die Arbeit mit dem Titel „Die Bedeutung geoökologisch-umweltanalytischer Themen in der Ausbildung an allgemein bildenden Schulen und die Möglichkeit zur Umsetzung solcher Inhalte im Rahmen von SchĂŒlerlaboren“ beinhaltet unter anderem eine Sammlung möglicher Versuche, welche auch im Umweltlabor umgesetzt wurden. In den Jahren 2007 bis 2010 wurde das Umweltlabor ehrenamtlich betreut und von zahlreichen SchĂŒlergruppen besucht. Seit 2010 unterstĂŒtzt das Ministerium fĂŒr Bildung des Saarlandes das Umweltlabor durch die ganztĂ€gige Abordnung einer Lehrkraft. Seitdem ist es möglich, dass wöchentlich Schulklassen, Projektgruppen, Fördergruppen und andere SchĂŒlergruppen das Labor besuchen und ihre Experimente durchfĂŒhren. Seit 2010 waren ĂŒber 600 SchĂŒler aus dem ganzen Saarland im Umweltlabor.

Des Weiteren arbeitet das Umweltlabor mit den LehramtsstudiengĂ€ngen Geogra-phie und Chemie der UniversitĂ€t des Saarlandes und mit den Fachseminaren der Referendarsausbildung im Saarland zusammen und gehört zum Verbund von neun saarlĂ€ndischen SchĂŒlerexperimentierlaboren (SaarLab).

Das Umweltlabor verfĂŒgt ĂŒber einen großen Praktikumssaal, der SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern der Klassenstufen 7 bis 13 aller Schulformen an bis zu 27 ArbeitsplĂ€tzen die Möglichkeit bietet, chemische und physikalische Versuche, die im Zusam-menhang mit raumwissenschaftlichen Fragestellungen stehen, zu bearbeiten. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Hörsaal des Campus Dudweiler zu nutzen und Einblicke in die wissenschaftlichen Labors der Fachrichtung Physische Geographie zu erlangen. Moderne Labormaterialien und GerĂ€tschaften sowie Schutzkleidung und Schutzbrillen stehen den SchĂŒlern an allen ArbeitsplĂ€tzen in großem Umfang zur VerfĂŒgung.

Experimente

Die Experimente des Umweltlabors stehen in der Schnittmenge zwischen den Naturwissenschaften Chemie, Physik, Biologie und der Raumwissenschaft Geographie. Wie das Schulfach Erdkunde, versucht das Umweltlabor eine BrĂŒckenfunktion zwischen diesen beiden wissenschaftlichen Bereichen einzunehmen. Die Versuche sind in den LehrplĂ€nen verankert und decken sich mit den Unterrichtsinhalten der SchulfĂ€cher Erdkunde, Chemie, Physik und Biologie in den verschiedenen Jahrgangsstufen.
Über die Experimente wird den SchĂŒlern ein Anreiz gegeben, An-wendungsbereiche ihres naturwissenschaftlichen Wissens zu erfahren, die naturwissenschaftliche Seite des Schulfachs Erdkunde zu erkennen und darĂŒber hinaus mögliche Berufsfelder im natur- und raumwissenschaftlichen Bereich zu entdecken. Die SchĂŒler arbeiten meist in Gruppen. Sie planen die Versuche selbststĂ€ndig, fĂŒhren sie durch, bewerten die Arbeit und die Ergebnisse kritisch und optimieren ihre Vorgehensweise.

Mögliche Versuche im Umweltlabor sind:

  • Wasserhaltekraft von Bodenproben
  • Luftgehalt von Bodenproben
  • pH-Wert von Bodenproben
  • Pufferwirkung von Böden auf sauren Regen
  • Pufferkurven von Böden
  • Kalkgehalt von Boden- und Gesteinsproben
  • Humusgehalt von Bodenproben
  • NĂ€hrstoffanlagerung an Bodenmineralen
  • SchlĂ€mmanalyse zur Bestimmung der KorngrĂ¶ĂŸenfraktionen
  • Siebanalyse zur Bestimmung der KorngrĂ¶ĂŸenfraktionen
  • Großes bodenkundliches Praktikum (Kombination verschiedener bodenkundlicher Versuche)
  • Bestimmung der WasserhĂ€rte
  • Großes WassergĂŒte-Praktikum

Besuchstag ist wie immer donnerstags, andere Tage finden nur nach Vereinbarung statt. Es entstehen keine Kosten, GruppengrĂ¶ĂŸen erstrecken sich bis auf maximal 27 SchĂŒlerInnen.

Anschrift
SchĂŒler-Umweltlabor der Fachrichtung Geographie UniversitĂ€t des Saarlandes
Zentrum fĂŒr Umweltforschung, Am Markt, Zeile 2, D-66125 SaarbrĂŒcken

Ansprechpartner

StR Jörn Slotta, Laborleiter
Lehrkraft fĂŒr die FĂ€cher Chemie und Erdkunde
Von der Leyen-Gymnasium in Blieskastel
E-Mail: j.slotta@mx.uni-saarland.de